Revulytics Blog

Auf der Suche nach Innovation à la Amazon? Entdecken Sie Produktnutzungsdaten

October 12, 2017

Subscribe

Sie haben wahrscheinlich schon von Amazons Plänen zur Errichtung eines zweiten Hauptsitzes gehört. Möglicherweise haben Sie auch schon die Berichte über Taktiken gelesen, die mehrere Gemeinden eingesetzt haben, um Amazon in ihre Gegend zu locken. Dazu gehören laut diesem Artikel in der New York Times Bemühungen wie das Senden eines 6,4 Meter hohen Kaktus an den Geschäftsführer Jeff Bezos (Geschenk von Tucson, Arizona) sowie eine Aufgabenstellung an der Wharton Business School, bei der die Studenten eine Präsentation ausarbeiten mussten, die den Technologieriesen nach Philadelphia bringen würde.

Amazon ist eines dieser Unternehmen, die den Markt richtig aufmischen – deren Produkte komplett neue Nachfragekategorien geschaffen haben. Und es macht immer Spaß, unter die Haube zu schauen und zu sehen, wie das Produktmanagement bei Unternehmen aussieht, deren Produktentwicklung so unglaublich erfolgreich war.


Angesichts dessen habe ich nach einem aktuellen Jobangebot als Amazon-Produktmanager gesucht. In dieser „von Natur aus bereichsübergreifenden“ Rolle würde der Bewerber „eng mit den Teams Technik, Design, Betrieb, Finanzen sowie mit dem Management zusammenarbeiten, um ein Produkt für den Verbraucher auf den Markt zu bringen sowie eine neue Geschäftsmöglichkeit für Amazon zu entwickeln und aufzubauen“.

Amazon betont den „bereichsübergreifenden“ Charakter der Rolle des Produktmanagements. Wie wir diesen zentralen Teil unserer Arbeit angehen, kann den Erfolg unserer Produkte entscheidend beeinflussen. Eine Möglichkeit, wie wir verschiedene Akteure zusammenbringen können, ist der wirksame Einsatz von Daten, um gemeinsame Ziele voranzutreiben. So können die Vorteile von Nutzungsdaten sich jenseits der datengestützten Produktentwicklung auf das Marketing und den Vertrieb erstrecken.

Umsatzsteigerung durch Produktnutzungsdaten

Erkenntnisse über die Nutzung können den gesamten Vertriebszyklus beschleunigen, indem der Verkauf sich auf qualifizierte Leads zur Konvertierung zu Netto-Neukunden konzentriert und über die benötigten Daten verfügt, um Verlängerungen zu erzielen und Abwanderungen zu vermeiden. Nutzungsdaten gewähren Accountmanagern Einblicke dazu, welche Features viel genutzt werden und welche überhaupt nicht. So können sie die Ressourcen darauf abstimmen, den Nutzern den wirksameren Einsatz der Software näher zu bringen. Wenn die Kunden einen Ertrag für ihre Investition feststellen, werden sie viel eher dazu bereit sein, als Referenz zu dienen. Durch das genaue Betrachten von wichtigen Kunden, können Vertrieb und Entwicklung wiederum zusammenarbeiten, um wertorientierte Entscheidungen für gemeinsame Anliegen zu treffen – wie zum Beispiel Anfragen von Großkunden zur Unterstützung von Legacy-Funktionen.

Optimierung von Marketingzielen durch Nutzungsdaten

Eine der größten Herausforderungen für Marketing-Profis ist die Bereitstellung der richtigen Inhalte an die richtige Zielgruppe zur richtigen Zeit. Fast die Hälfte der Befragten in einer aktuellen Marketo-Umfrage nannten die Verfügbarkeit von relevanten Inhalten für jede Zielgruppe als größte Herausforderung bezüglich der Effizienz von Programmen zur Skalierung. Nutzungsdaten helfen beim Marketing dabei, echte Nutzertypen im Sinne einer Generierung von qualifizierten Leads anzusprechen. Möglicherweise wird Ihr Produkt für ein Nutzungsszenario vermarktet, die Nutzer machen aber viel häufiger von einer weniger beworbenen Funktion Gebrauch. Mit Daten, die Ihnen das genaue Analysieren von Nutzungsmustern ermöglichen, können Sie gezielte Marketingkampagnen auf Nutzertypen zuschneiden, um qualifizierte Leads zu generieren.

Im Gegenzug stellt die Generierung von Traffic und Leads gemäß einer aktuellen HubSpot-Umfrage eine beständige Herausforderung für Marketing-Profis dar. Web-Analytics ist eine der am weitesten entwickelten Technologien der Branche und Marketing-Profis setzen sie ein, um sich ein Bild von ihren Zielgruppen zu machen und die Inhalte zu kreieren, die sie konsumieren wollen. Aber Messgrößen wie Seitenaufrufe, Besuche, Bounce Rate, Verweildauer, Referral Traffic usw. haben Grenzen, was die Unterstützung von Marketing-Profis bei der Gewährleistung eines konsistenten Kundenerlebnisses mit anschließendem erfolgreichen Verkauf angeht. Anstatt die Kunden lediglich mit einem Einheits-Konversionsansatz abzudecken, machen Softwarenutzungsanalysen Nutzungsmuster sichtbar, die wertvolle Einblicke dazu liefern, warum Produkte bei den Nutzern nicht ankommen und wie man sicherstellen kann, dass sie es tun.

Außerdem können Marketing-Profis durch die Kombination von Nutzungsanalysen mit In-App-Messaging diese Inhalte über In-App-Messaging verbreiten, um Kunden mit Angeboten und Inhalten zu erreichen, wenn sie sich am meisten mit dem Produkt beschäftigen – während dessen Nutzung.

Wandel von Compliance-Teams durch Nutzungsdaten

Durch das Zusammenbringen von Nutzungs- und Compliance-Daten und die leicht verständliche Darstellungsweise können Sie Compliance-Organisationen dabei unterstützen, über ein Audit als wertorientierte Partnerschaft zu sprechen. Möglicherweise denkt ein US-basierter Kunde, dass seine Niederlassungen im Ausland die Software gemäß der Berechtigungen einsetzen, die Compliance-Analytik zeigt aber, dass es an Piraterie-Brennpunkten wie Russland oder China zu Missbrauch kommt. Ohne ein genaues Bild von der Software-Landschaft kann der Kunde weder die Nutzung optimieren noch integrationsbedingte Effizienzen sicherstellen und natürlich setzt er sich dem enormen Risiko durch Sicherheitslücken aus, die für den Markenwert verheerend sind. Durch die Kombination von Compliance-Daten bei Missbrauch mit den Nutzungsdaten bei legitimer Anwendung kann der ISV bei der Einhaltung von Berechtigungen helfen, indem er Pakete anbietet, die spezifische Nutzungsanforderungen in diesen jeweiligen Regionen berücksichtigen. So wird nicht nur vorher unentdeckter Umsatz gewonnen, der ISV befindet sich damit auch in einer besseren Position für weitere Verkäufe und eine fortgesetzte Partnerschaft.

Daten ins Team holen

Daten für die Produktentwicklung einzusetzen wird zum Standard für Innovatoren. Aber der Einsatz zur Unterstützung von allen Beteiligten von der Produktentwicklung zur -auslieferung und -freigabe wird Ihr Ziel, wirklich unwiderstehliche Produkte für Ihre Kunden zu schaffen, vorantreiben. Machen Sie es so wie die Innovatoren und entfesseln Sie die Vorteile, die Ihnen Nutzungsdaten in allen Bereichen bringen können, um wirklich innovative Produkte zu schaffen und anzubieten.

Read this in English

Get Started with Usage Analytics

Register a free account, integrate the SDK (<30 min), and start your free trial.

Keith Fenech

Post written by Keith Fenech

Keith is Revulytics’ VP, Software Analytics and was the co-founder and CEO of Trackerbird Software Analytics before the company was acquired by Revulytics in 2016. Following the acquisition, Keith joined the Revulytics team and is now responsible for the strategic direction and growth of the Usage Analytics business within the company. Prior to founding Trackerbird, Keith held senior product roles at GFI Software where he was responsible for the product roadmap and revenue growth for various security products in the company's portfolio. Keith also brings with him 10 years of IT consultancy experience in the SMB space. Keith has a Masters in Computer Science from the University of Malta, specializing in high performance computing.